3 Dinge, die Sie vor Googles nächstem Update umgesetzt haben sollten

atobe Mobile Marketing, Suchmaschinenoptimierung Leave a Comment

Wie bereits erwähnt, wird Google am 21. April einen Algorithmus Update vornehmen, welches der Mobilfähigkeit (mobile friendliness) von Webseiten eine wichtige Rolle beimessen wird.

Wenn Sie es nicht als wichtig erachten, so denken Sie noch einmal darüber nach.

Warum?

Google sagt, dass dieses Update einen größeren Einfluss haben wird als alle Panda und Penguin Updates zuvor.

Na, sind sie jetzt besorgt?

Sollten Sie auch.

Die folgenden Maßnahmen sollten Sie schnellstens umsetzen, um nicht mit heruntergelassen Hosen erwischt zu werden.

Schritt 1: Machen Sie ihre Webseite responsiv.

Meines Erachtens ist es nicht die beste Idee, eine separate Version für mobile Besucher zu erstellen.

Der Grund liegt hierbei in der Tatsache, dass Änderungen auf der Hauptseite nicht sofort auf der mobilen angezeigt werden.

Warum doppelten Aufwand betreiben ?

Unsere Rat: responsives Design.

Die Seiten werden so erstellt, dass sie auf das benutzte Endgerät, Tablet und Smartphone, reagieren können.

 

responsives design

 

 

Der Aufbau der Website erfolgt also anhand der Anforderungen des jeweiligen Gerätes.

Was sollten Sie tun ?

Wenn Sie technisch bewandert sind und sich das Vornehmen von Anpassungen am Quellcode zutrauen, so sollten Sie sich die Anleitung von webmasterpro.de anschauen.

Oder, Sie überlegen auf WordPress umzusteigen. Viele Webhosting Anbieter bieten in ihren Paketen diese Web-Content-Management-System an.

Der Vorteil von WordPress ist neben der schnellen Installation auch die Trennung von Design und der Software, so dass es leicht ist, responsive Designs (Themes) zu installieren.

Mit einem Klick wäre das Problem der Mobilfähigkeit für Sie gelöst und Sie könnten beruhigt auf den 21. April warten.

„Was müssen Sie sonst noch tun?“

Step #2: Beschleunigen Sie Ihre Homepage

Obwohl heute das 4G Netzwerk (besser bekannt unter Long Term Evolution, LTE) höhere Datenraten anbietet, sind wir von der Übertragungsgeschwindigkeit einer Kabelverbindung weit entfernt.

Und 4 G ist nicht überall zugänglich. Auch gibt es sehr viele, die noch mit 3G unterwegs sind (inklusive mir).

Es ist klar, dass die Geschwindigkeit ihrer Webseite ein wichtiger Punkt ist.

Wie lange warten Sie bis sich Ihre Seite aufgebaut hat?

Die Frage, wie man die die Geschwindigkeit einer Webseite optimiert, sollte man erst mit der Analyse beantworten, wie schnell die Seite überhaupt ist.

Hierzu bietet sich Googles PageSpeed zur Überprüfung an.

Wie wichtig die Geschwindigkeit für Ihre Webpräsenz sein kann, zeigt auch diese Infografik (auf englisch) an.

Kurzum, langsame Seiten werden abgestraft und in den Suchmaschinenergebnissen nicht auf den ersten Seiten angezeigt.

Hier ein paar Tipps, um Ihre Webseite zu beschleunigen:

  • Content Delivery Network

    (CDN), Ihre Hostingfirma sollte ihnen hierbei behilflich sein können. Bei den Content Distribution Network handelt es sich, um im Netz lokal verteilter und über das Internet verbundener Server, mit dem Inhalte –insbesondere große Mediendateien – ausgeliefert werden.

    Was es schlicht und ergreifend macht, ist Ihre Inhalte auf viele Server zur Verfügung zu stellen.

 

  • Schneller Server

    Selbstredend. Suchen Sie sich eine Hostingfirma, die schnelle Server hat, über eine schnelle Internetanbindung verfügt und bei dem die Antwortzeiten extrem kurz sind.

  • Sorgen Sie für einen sauberen Code

    Einen guten Enwtickler zu beauftragen, rechnet sich am Ende des Tages. Unsauber codierte Webseiten verlangsamen unnötig Ihre Seiten

Für weitere Informationen schlage ich vor, auch den Beitrag „Was sind die drei wichtigsten Punkte, die ich beim Erstellen einer Website für Mobilgeräte beachten sollte?“ zu lesen.

Step #3: Nehmen Sie diese Änderungen in den nächsten 7 Tagen vor

Obwohl Google den 21.April als Einführung des Updates genannt hat, sollten Sie spätestens am 20. April Ihre Hausaufgaben erledigt haben.

Warum? Google benötigt natürlich Zeit und Kapazitäten des gesamte Netz zu durchforsten und die Seiten entsprechend zu indizieren.

Am besten wäre es, wenn Ihre Seiten zum jetzigen Zeitpunkt schon alle nötigen Anpassungen erfahren hätten, so dass sie schon als „mobilfähig“ in der Suchmaschine geführt würden.

Wenn Sie Ihre Seiten bearbeitet haben, melden Sie sich bei Google Webmaster Tools an und wählen Ihre Seite,  klicken in der linken Naviagtion den Link „Crawling“ und wählen dort „Abruf wie durch Google“ aus.

Hier sehen Sie, wie die Seiten Ihrer Website von Google dargestellt werden.

Bevor Sie „Abrufen und Rendern“ klicken, sollten Sie aus dem Listenfeld „Desktop“ die relevante Mobiloption auswählen.

[votinator id=3]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.