7 Tipps, die dennoch für mehr Facebook-Reichweite sorgen

Facebook für Unternehmen und der Fluch der organischen Reichweite

atobe Facebook Marketing Leave a Comment

Facebook scheint es Unternehmen und den Betreibern von Fanpages, nicht einfacher machen zu wollen

Diese Ansicht scheint der Autor Gidon Wagner von Hubspot in seinem Beitrag “ Facebook legt Unternehmen Steine in den Weg – wie Sie Ihre Fans dennoch erreichen“ zu vertreten.

Wenn es um den organischen Reichweiteneinbruch im sozialen Netzwerk geht, reihen sich die Schreckensmeldungen in Deutschland und international.

Vorbei scheinen die Goldgräber-Zeiten bei Facebook:

Auf T3n oder Forbes geht es pessimistisch zu, was Marketing auf Facebook angeht.

Der Grund: das Netzwerk hat im letzten Jahr ein kritisches Algorithmus-Update für den Newsfeed ausgerollt. Das gehobene Ziel lautete, mehr qualitativ hochwertige Inhalte für die User anzuzeigen.

Betreiber von Facebook-Seiten haben es zukünftig schwerer, Ihre Nutzer mit Inhalten zu erreichen. Lohnt sich Facebook noch als Marketing-Kanal?

facebook unternehmen, fanpages und deren organische Reichweite

 

Auf Seiten der Unternehmen führte die Anpassung des Algorithmus vor allem zu zweierlei:

Weniger organische Reichweite für Posts. Und frustrierte Seitenbetreiber. Zum Beispiel bei einer mühsam aufgebauten Fanbase von 5000 Fans treffen die jüngsten Updates hart: mit Posts erreicht man als Seitenbetreiber nur noch einen Bruchteil seiner Abonnenten, etwa 150.

Aber ist das gleich ein Grund, seine Facebook Business-Seite zu löschen? Oder gibt es Wege, dem ganzen ein Schnippchen zu schlagen?

via Facebook legt Unternehmen Steine in den Weg – wie Sie Ihre Fans dennoch erreichen

Wer glaubt durch Werbung die Reichweite zu erhöhen, sollte wissen, dass es für eine Steigerung der Facebook-Reichweite einer größeren Anstrengungen bedarf, als einfach nur in den Geldbeutel zu greifen.

Laut t3n ist der größte Hebel derzeit definitiv Interaktion. Wird ein Post oft geliked und geteilt, steigt seine Reichweite ementsprechend.

Auch Hubspot liefert Massnahmen zur Steigerung der Reichweite, die der Einfachheit halber ungekürzt hier aufgeführt werden.

7 Tipps, die dennoch für mehr Facebook-Reichweite sorgen

Der Ausstieg aus Facebook will als Unternehmen gut überlegt sein. Die folgenden Tipps aus der Praxis nehmen auf Ihre Facebook-Reichweite Einfluss, unabhängig von den jüngsten Entwicklungen.

 

1. Nicht an Bilden sparen:

Bilder sind nach wie die Eyecatcher für Ihre Posts. Wenn Sie für Ihren Post nicht nur ein Bild verwenden, sondern gleich mehrere, vergrößert sich die Chance, dass er gesehen und angeklickt wird.

2. Videos:

Binden Sie Videos in Ihre Posts ein. Beiträge mit Bewegtbildern werden häufiger geklickt als reine Text-Posts.

3. Testen Sie unterschiedliche Teaser-Texte:

Verfassen Sie zu einem Post eine A- und B-Variante eines Textes und testen Sie die unterschiedlichen Reaktionen.

Das hilft Ihnen enorm, Verhalten und Interessen Ihrer Zielgruppe besser kennen zu lernen.

Testen können Sie das auch mit Sponsored Posts, um die Erkenntnisse anschließend auf Ihre organischen Beiträge anzuwenden.

4. Posten Sie mehrmals zum gleichen Thema:

Vorsicht – Das heißt nicht, den gleichen Post einfach mehrmals am Tag zu veröffentlichen. Variieren Sie den Text, wie schon in Punkt 3 vorgeschlagen.

Beobachten Sie außerdem, zu welcher Tageszeit Ihr Zielpublikum besonders häufig auf Ihre Inhalte zugreift.

Allgemein belegen Statistiken, dass vor und nach der Arbeit sowie am Wochenende mehr Verkehr auf den Social Media-Plattformen herrscht.

5. Inhalt statt Werbung bieten:

Je häufiger Nutzer mit Ihren Posts interagieren, also teilen, liken und kommentieren, desto höher sind Ihre Chancen, ein großes Publikum mit Ihren Inhalten bei Facebook zu erreichen.

Plumpe Werbung oder staubtrockene Produktinformationen gehen zurecht unter, während emotional fesselnde und interessante, hilfreiche Inhalte hervorstechen.

6. Zuhören statt nur Veröffentlichen:

Nutzen Sie soziale Netzwerke für mehr als Reichweite.

Tools wie BuzzSumo zeigen Ihnen schließlich auch, welche Aspekte eines Themas in Facebook gerade von besonderem Interesse sind und welche Meinungsführer auf Ihre Zielgruppe Einfluss nehmen.

Wie Google, ist Facebook ein Stimmungsmesser und ein Tool zur Analyse Ihrer Zielgruppe.

7. Markenaufbau – Teil der Community werden:

Beteiligen Sie sich zum Beispiel an Diskussionen in relevanten Posts, Gruppen und auf Seiten, die Teil Ihres Marktes sind. Wie in Web-Foren, können Sie sich so auch ohne millionenschwere Post als Marke weiter etablieren.

Stellen Sie Facebook-Nutzern Informationen aus Ihrem Unternehmen zur Verfügung, regen Sie Diskussionen an oder holen Sie gezielt Meinungen Ihrer Zielgruppe ein. Nutzen Sie Tools, die Ihnen das Monitoring von Gesprächen und Inhalten auf Facebook erleichtern.

via Facebook legt Unternehmen Steine in den Weg – wie Sie Ihre Fans dennoch erreichen

Des weiteren findet man auf dem Blog von Golem.de: „Facebook rät Seitenbetreibern, für deren Zielgruppe relevante Inhalte wie bisher weiterzuposten und verweist auf seine Anleitung für Seitenbetreiber zum Veröffentlichen von Beiträgen.

Haben Sie ähnliche Erfahrungen mit Ihren Fanpages gemacht?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.