Ist Marketing in Facebook heute noch eine Option für kleinere Unternehmen?

atobe Facebook Marketing, Online Marketing Leave a Comment

Macht Sie Facebook auch verrückt. Macht Ihr Facebook Marketing noch Sinn?

Jagen Sie „Likes“ bzw. „Gefällt mir“ genauso so hinterher, wie der Teufel der armen Seele. Bezahlen Sie auch für Likes ?

Vielleicht sollten sie damit aufhören.

Es hat sich einiges geändert bei Facebook. Vorbei ist die Zeit, als es kein Problem war, zu schreiben, was man gerade macht und jeder erfuhr es. Was wurde nicht alles geteilt, von Fotos der letzten Mahlzeit, der letzte Modeschrei … alles.

Es wurde zur Sucht und mit der Verbreitung des Smartphones, war über Facebook die Verbindung zu jedermann möglich. Jeder konnte jeden seiner Freunde erreichen, so auch Unternehmen, die bei jedem ein „Gefällt mir“ zu entlocken versuchten.

Mit der Einführung der Unternehmensseiten, war es auch den Unternehmen möglich, ihre Präsenz auszubauen. So konnte man eine Fanpage bauen und jeden mit Botschaften – auch werblicher Natur – erreichen.

Und dann kam im Mai 2012 der Börsengang von Facebook.

Es wurden nicht nur Mittel in die Kasse gespült, sondern Investoren meldeten sich zu Wort und wollen für ihre Einlage eine Rendite erwirtschaftet sehen.

Verschiedene Änderungen im Newsfeed- Algorithmus Ende des Jahres 2013 deuteten auf eine Entwicklung hin, die bei vielen für Unmut sorgten. (Anmerkung zum News Feed Algorithmus: Dieser entscheidet, was der einzelne Nutzer in seinem News Feed zu sehen bekommt)

Denn, nach den Änderungen bemerkten viele Unternehmen einen Rückgang in der organischen Reichweite ihrer Seitenbeiträge. Und nur die Beiträge, die eine hohe Interaktion mit Nutzern erzielten, genossen eine höhere organische Auslieferung.

Eines läßt sich beobachten, die organische Reichweite befindet sich bei vielen Unternehmen im freien Fall !

Dies bedeutet, dass für viele Unternehmen, hohe Reichweiten nur über bezahlte Ads möglich sind.

Das bringt Geld und die Investoren von Facebook sind happy.

Und aus diesem Grund möchte Facebook, dass Unternehmen für die Werbung bezahlen.

Was bedeutet, dass für Sie?

Nun, Sie können zwei Sachen tun

Sie bleiben bei Facebook und versuchen Ihre Maßnahmen im Marketing anzupassen. Sie werden das Engagement Ihrer Besucher in Facebook erhöhen müssen. Dies bedeutet, Sie werden kreativ werden und sich nicht nur mit Facebook-Applikationen auseinandersetzten müssen.

Sie müssen eine Strategie konzipieren und sie befolgen. Sie werden neue Wege gehen und neue Maßnahmen umsetzen, die Sie zuvor nicht berücksichtigt haben.

Sie werden/können Gewinnspiele durchführen.

Gewinnspiel - Facebook Marketing

 

[wp_buzzripple post_type=“postr_meme“ post_id=“15″ width=“600″ display_type=“overlay“ btn_label=“Zum Gewinnspiel“ btn_color=“f3c100″ btn_width=“150″ align=“center“ btn_font_clr=“1685c3″][/wp_buzzripple]

Oder Sie posten interessante, für Ihre Zielgruppe relevante Neuigkeiten.

Und ja, Sie werden auch für Facebook Werbung zahlen.

Steamfeed hat einige Taktiken zusammengetragen, die Sie anwenden können:

Unsere Favoriten

  1. Testen Sie andere Netze wie Google+ und Twitter
  2. Bieten Sie ein Preissauschreiben an
  3. Seien Sie originell (selbstredend)
  4. Bieten Sie Mehrwert an
  5. Betreiben Sie einen Blog
  6. Betten Sie Ihre Facebook Beiträge in Ihrem Blog ein
  7. Posten Sie ihre Beiträge in der Prime Time
  8. Beantworten Sie Kundenanfrage umgehend

Oder…

Sie verlagern Ihren Fokus, um nicht ausnahmslos von Facebook Marketing abhängig zu sein.

Investieren Sie in eigene Ressourcen, wie Websites, Blogs und E-Mail-Listen. Verfolgen Sie einen integrierten digitalen Marketing-Strategie!

Hierbei soll der Empfänger stets im Mittelpunkt stehen und mit bestimmten Inhalten (spezielles Vorteilsangebot, Produktempfehlung, Nutzer generierter Inhalt…) über verschiedene Kontaktpunkte erreicht werden.

Also, wenn Sie Blogger sind und ihre eigene Webseite betreiben und wegen eines knappen Marketing Budgets Werbung nicht leisten können, so sollen sich darauf konzentrieren.

Und wie?

Über Mund zu Mund Propaganda und Beharrlichkeit, Engagement und Contenterstellung

1. Suchmaschinen

Bevor Sie Ihre Beiträge publizieren, sollten Ihre Seiten Suchmaschinen optimiert sein. Soll heißen, Sie müssen sicher sein, dass diese Ihre Schlüsselbegriffe enthalten, nach denen Leute. Diese sollten sich auch in den Überschiften, im Inhalt und in der Metabeschreibung enthalten sein.

2. Email Marketing

Unternehmen, große wie kleine, investieren in Ihre Email Listen. Dies sollten Sie auch tun. Über diese Listen haben Sie die Kontrolle.

3. Berücksichtigen Sie auch andere soziale Plattformen

Es gibt so viele andere Netzwerke da draußen, mit denen Sie ihre Erfahrungen machen sollten. Diese sind durchaus in der Lage Traffic auf Ihre Webseite zu lenken.

Wir haben in der Vergangenheit hierüber geschrieben.

 

So, was haben Sie nun vor?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.